Der Mythos ETERNAUTA

Comic-Ausstellung im Peter-Weiss-Haus vom 28.8. bis 9.10.2016.

Öffnungszeiten: jeweils Dienstag bis Samstag 15-19Uhr

Die groß angelegte Ausstellung „Der Mythos ETERNAUTA“ stellt erstmals einem deutschspra­chi­gen Publikum einen Meilenstein der Comicgeschichte vor. „El Eter­nauta“ (übersetzt etwa „der ewig Reisende“) ist Weltliteratur im Genre der Graphic Novels und in Argentinien so bekannt wie „Asterix und Obelix“ hierzulande.
Minde­stens genauso fesselnd wie das Werk ist das Schicksal des Autors
Héctor Germán Oester­held und seiner Familie unter der argentinischen Militärdiktatur.

Zur Eröffnung der Ausstellung in Rostock am Sonntag, den 28.08., um 18 Uhr spricht der Verleger Johann Ulrich mit der Journalistin Anna Kemper, die die Ausstellung kuratiert hat und im Vorfeld einen umfang­reichen Artikel über die Geschichte des Comics und seines Autors verfasst hatte (ZEITmagazin).

Inhalt/Geschichte: 1957 schrieb Héctor Germán Oesterheld die Science-Fiction-Serie „Eternauta“. Darin erobern Außerirdische die Erde und ermorden oder entführen immer mehr Menschen, bis sich der Held Juan Salvo unter dem Namen „Eternauta“ in den Widerstand begibt. Die Suche nach seiner verschwundenen Familie treibt ihn an.
Auf geradezu unheimliche Weise nahm Oesterheld mit dieser fiktiven Invasion sein eigenes Schicksal und das seines Landes vorweg: Unter der argentinischen Militärdiktatur wurden in den 1970er Jahren über 30.000 Argentinier ermordet oder ohne jede Spur verschleppt. Zu den Opfern gehören auch Oesterheld und seine Töchter. Für die Mehrzahl der Argentinier ist ETERNAUTA seitdem ein Symbol: für den Widerstand gegen die Diktatur und die endlose Suche nach ihren verschwundenen Angehörigen.

„ETERNAUTA“ wurde 2016 im avant-verlag erstmals in deutscher Sprache veröffentlicht. Das Literaturhaus Stuttgart hat dies mit einer hochkarätigen Ausstellung begleitet, die vom 28.08. bis zum 09.10.2016 im Peter-Weiss-Haus zu sehen ist. Sie thematisiert mit den Mitteln des Comics die Funktions­weise und Verbreitung populistischer Politik, die schließlich die Beseitigung der Demokratie in Argentinien zur Folge hatte. Die Ausstellung entwickelt in Zeiten, in denen die Gefahren des Populismus auch in Europa wieder stärker spürbar werden, eine ungeahnte Aktualität.

Das Literaturhaus Rostock, die Buchhandlung Sequential Art sowie die Vereine Peter-Weiss-Haus e.V. und Soziale Bildung e.V. begleiten die Ausstellung mit mehreren Veranstaltungen. Der Verein Soziale Bildung e.V. bietet zudem kostenfrei Ausstellungs­begleitungen für Schulklassen und Jugendgruppen an.

Ausstellung und Begleitprogramm werden unterstützt durch die Landeszentrale für politische Bildung M-V, die Heinrich-Böll-Stiftung M-V und die Rosa-Luxemburg-Stiftung M-V.

Der Eintritt zur Ausstellungseröffnung, zum Begleitprogramm (mit Ausnahme der Lesung) und zur Ausstellung ist frei.

Begleitprogramm:

28.08., 18 Uhr: Ausstellungseröffnung
01.09., 19 Uhr: Argentinien aktuell (Vortrag)
08.09., 19 Uhr: Was ist eigentlich Populismus? (Vortrag)
15.09., 19 Uhr: Argentinien - Ein politischer Reisebericht
22.09., 19 Uhr: „Das Mädchen – Was geschah mit Elisabeth K.?“ (Filmvorführung)
09.10., 18 Uhr: mawil, „Kinderland“ (Graphic-Novel-Lesung)

Alle Veranstaltungen findet ihr bei Facebook!

Wir arbeiten an einer neuen Webseite für das PWH. Bis die am Start ist schaut bitte auf unsere Facebookseite. Dort findet ihr alle Veranstaltungen und zwischendurch schöne Ein- und Ausblicke.

Danke für euer Verständnis und viel Spaß im Haus!