Finissage: Ausstellung von Jugend Rettet e.V.

Die derzeit tödlichste Fluchtroute nach Europa führt über das Mittelmeer. Die EU-Regierungen weigern sich, sichere Fluchtrouten zu schaffen, aus der Seenotrettung vor der libyschen Küste halten sie sich so weit wie möglich heraus. Diese Lücke füllen seit einigen Jahren mehr und mehr zivilgesellschaftliche Organisationen, die private Missionen zur Seenotrettung anschieben. Ein großer Teil aller Rettungen vor der libyschen Küste wurden im letzten Jahr von spendenfinanzierten NGOs durchgeführt. Jugend Rettet e.V. ist eine dieser Organisationen. Gegründet 2015, beteiligt sie sich seit letztem Jahr mit einem eigenem Schiff, der Iuventa, an den Seenotrettungen vor der libyschen Küste. Die Ausstellung, die seit zwei Wochen die Flure des Peter-Weiss-Hauses schmückt, zeigt Fotos des französischen Fotografen Anthony Jean, der „Mission: Von der Leyen“ im März dokumentiert hat. Ergänzend dazu wird die Finissage weitere Informationen über die Bilder, Jugend Rettet e.V. das Leben auf den Rettungsboten geben.