Konzert: Jules Ahoi & Deep Sea Orchestra (im Cafe Marat)

ab 20 Uhr: „Headache Film“ präsentiert von binsurfen.de

Eintritt: 10 EURO (Film + Konzert)

#Jules Ahoi
Jules Ahoi & The Deepsea Orchestra
www.youtube.com/channel/UCQt24EGBWS7iO3KMckS2JtA

………………………………………………………………………..

Jules Ahoi ist vor allem Surfer. Seit nun mehr als 10 Jahren richtet der 27-jährige, gebürtig aus Deutschland stammende Künstler sein Leben nach den Gezeiten des Ozeans. Seinen Lebens-unterhalt verdient er im Sommer als Surflehrer, im Winter als Musiker. Dementsprechend selbsterklärend ist das musikalische Genre das er sich zusammen mit seiner Band ‚The Deepsea Orchestra‘ auf die Fahne geschrieben hat – Saltwater Folk. Jede Note, jede Zeile inspiriert von dem Meer welches direkt vor seiner Haustür in der Wahlheimat Südfrankreich bricht. Musik die zum Träumen einlädt – von Sommer, von Lagerfeuern, von Roadtrips mit dem VW Bus. Zusammen mit dem Anfang 2016 gegründetem “The Deepsea Orchestra“ – einem Künstlerkollektiv bestehend aus Lotta Holtei (Piano), Max Altmeyer (Drums), Luka Ullrich (Bass) und Dominik Symann (Gitarre), sowie einer ständig wechselnden Besetzung befreundeter Musiker aus ganz Europa – spielte man auf Grund der hohen Nachfrage bereits im Juni 2016 eine erste deutschlandweite Tour – nur einen Monat nach dem Release der 7 Song starken EP “Between Lines“. Mit mehr als 10 Konzerten u.A. als Headliner auf den Surf & Skate Festivals 2016 in Hamburg und Köln, konnten sich “Jules Ahoi & The Deepsea Orchestra“ erstmals einem breitem Publikum präsentieren. Mit ihrem Auftritt auf dem Pines & Beach Festival in Moliets (Frankreich) sammelte die Band bereits erste internationale Erfahrungen. Die Idee für das musikalisches Debüt als “Jules Ahoi & The Deepsea Orchestra“ mit der EP “Between Lines“ entstand im Laufe des Jahres 2015, als Jules für einen Rettungsschwimmer Lehrgang an die französische Atlantikküste musste. Wie der Zufall es wollte verliebte er sich dort – kurzerhand parkte er seinen alten VW Bus in den Vorgarten seiner Freundin in Hossegor, schmiss sein Studium in Deutschland und konzentrierte sich von nun an auf seine musikalische Karriere. Der französische Winter mit seinen wunderschönen Wellen und leeren Stränden gaben Ihm genug Inspiration für mehr als 30 Songs die von seinem Leben als Aussteiger handeln. Diverse Magazine betitelten ihn bereits als ,,Innbegriff des “Modern Gypsies“ – der zudem noch schöne Geschichten aus seinem Leben zu erzählen hat – Jules‘ Leben schmeckt eindeutig nach Salz auf der Haut und Sonne in der Seele“. (coldwatermag.de) Die Liebe und Verbundenheit der Band zum Meer spürt man nicht nur durch die Musik, sondern auch durch die aktive Mitgliedschaft bei der Surfrider Foundation – einer Umweltorganisation die sich für den Schutz der Meere einsetzt und regelmäßig Beach Clean-Ups organisiert. Regelmäßig spendet die Band Einnahmen durch CD Verkäufe und Auftritte der Surfrider Foundation. Mit den Spendengeldern werden beispielsweise Veranstaltungen organisiert auf denen durch Vorträge und Informationsstände ein Bewusstsein für die fortschreitende Verschmutzung der Meere und dem Umgang mit Plastikmüll geschaffen wird.

Momentan arbeiten “Jules Ahoi & The Deepsea Orchestra“ an Ihrem zweiten Release, welches im Sommer 2017 erscheinen soll. Eine europaweite Tour ist in Planung.