Theater: Braun so Braun sind alle meine Kleider

„Dann lebst du dein Klischee. Wie jeder andere auch. Wie der Punk mit dem Irokesen. Und der Skinhead mit der Glatze. Ebenso wie die polnische Putze, die die deutschen Toiletten schrubbt. Und der Fidschi, der die Chinapfanne fertig macht. Und wie ich: Der asoziale Bengel aus dem Plattenbau, der nichts im Leben erreichen wird.“

Josefine und Jonas wollen ihren Eltern eine Überraschung zum 25. Jubiläum ihrer Beziehung machen. Doch zwischen den Fotos und Erinnerungen finden sie Belege, dass Mutter und Vater bei den rechtsextremen Ausschreitungen in Rostock Lichtenhagen 1992 dabei waren. Eine ungewollte Reise in die Vergangenheit der Eltern nimmt ihren Anfang…

„Braun so braun sind alle meine Kleider“ ist einerseits ein Dokumentartheater über die Anschläge vor dem Sonnenblumenhaus und andererseits ein Familiendrama über die Schwierigkeiten unterschiedlicher politischer Haltungen innerhalb der Angehörigen. Absolut sehenswert! Insbesondere in Zeiten von AfD und Donald Trump.

Eintritt kostenlos! Wir bitte um eine kleine Spende.