Musical: Frühlings Erwachen (nach Frank Wedekind) – letzte Vorstellung

Tickets: 15 EURO / 10 EURO (ermässigt)

Erhältlich unter: fruehlingserwachen-rostock.jimdo.com/karten-kaufen/

Weitere Vorstellungen: 08./ 18./ 19. & 20. Februar 2017

……………………………

Heranwachsen Ende des 19. Jahrhunderts – dieser turbulenten Herausforderung widmet sich das Musical nach Frank Wedekinds Bühnenvorlage.

In einer deutschen Kleinstadt erleben Melchior Gabor, Wendla Bergmann und Moritz Stiefel die Wirren erster Liebe, sexueller Neugier und existentieller Lebensfragen in einer biederen und beengenden Gesellschaft. Lediglich Melchior genießt das seltene Privileg einer offenen und zugewandten Erziehung durch seine liberale Mutter. Wendla hingegen versucht vergeblich, Antworten auf ihre Fragen zur Zeugung von Kindern von ihrer Mutter zu erhalten – die fehlende Aufklärung soll ihr später zum Verhängnis werden, als sie sich in den selbstbewussten Melchior verliebt und sich mit gleichsamer Furcht, Neugier und Leidenschaft auf eine Beziehung mit ihm einlässt. Der sensible Moritz findet Antworten bei seinem Freund Melchior und in einer von diesem verfassten Aufklärungsschrift. Noch mehr als seine sexuellen Phantasien rauben Moritz jedoch die Sorge über seine schlechten Schulleistungen und die Angst, nicht versetzt zu werden, den Schlaf. Das fehlende Verständnis seines Vaters, die Tyranneien des Lehrers sowie seine Perspektivlosigkeit stürzen ihn in eine tiefe emotionale Krise, bestimmt von der Frage, ob sich ein Weiterleben lohnt.

Nicht weniger ernste Probleme kennzeichnen das Aufwachsen der Freund*innen der drei Hauptfiguren: häusliche und sexualisierte Gewalt, die Flucht von Zuhause, Einsamkeit und der Verlust geliebter Menschen bewältigen sie allein ohne den Halt und die Unterstützung Erwachsener.

Die von Pop, Rock und Folk geprägte Musik von Duncan Sheik und Steven Sater steht im deutlichen Kontrast zu Inhalt und Zeit des Stückes. Sie drückt den Freiheitsdrang der Jugendlichen aus und dient den Figuren immer wieder als Möglichkeit in einer Art innerer Monolog ihr Innerstes nach außen zu kehren. Dazu nutzen Sheik und Sater mitunter eine für das 19. Jahrhundert absolut unzeitgemäße, zum Teil drastische und provokante Sprache. Sie schaffen durch Musik und Text intensive und tief emotionale Momente, die die Handlung nicht vorantreiben, sondern deren Bedeutsamkeit und Tragweite unterstreichen.

Die Bühnenvorlage „Frühlingserwachen – Eine Kindertragödie“ erschien im Jahr 1891 als gesellschaftskritisches und kontrovers diskutiertes Drama von Frank Wedekind auf dessen eigene Kosten. Zur Uraufführung kam es nach anfänglichen Verboten aufgrund seiner „Obszönität“ erst 1906 nach einiger Zensur.

Die Uraufführung des mit 8 Tony-Awards ausgezeichneten Musicals erfolgte im Mai 2006 am sogenannten Off-Broadway. Noch im selben Jahr wechselte es aufgrund seines großen Erfolges an das Eugene O’Neill Theater an den Broadway und erhielt einen Grammy. Die Musik stammt von Duncan Sheik, das Buch sowie die Liedtexte von Tony-Award-Gewinner Steven Sater.

Nach der deutschsprachigen Erstaufführung im März 2009 in Wien, wird das Stück seit 2011 auch in Deutschland in der Neuübersetzung von Nina Schneider aufgeführt.